Der Tag war ein sehr schöner und begann gegen 7.30 Uhr nach dem Einschreiben mit einem wärmenden Becher Kaffee am Lagerfeuer. Fliespullis, Kapuzen und Zwiebellook waren angesagt, ein Schütze kam - wohl gesegnet mit sommerlicher Resthitze - in Flipflops. Über den Tag zeigte sich der Herbst von seiner schönsten Seite - mit farbenfrohem Laub, feinen modrigen harzigen Gerüchen, herbstlichem Licht und strahlend blauem Himmel. Spätestens um die Mittagszeit waren wir bei gefühlt 27 Grad froh um den vielen Schatten, den das Turniergelände hergab. Geschossen haben wir in einer 3-Pfeil-Runde 28 Ziele in 20/18/16-er Wertung. Die Tour durch den Wald ist nahezu gleich wie in den Vorjahren, vom Gelände her gemütlich und unkompliziert zu laufen, für jeden geeignet. Die Tiere sind moderat gestellt gewesen, ich nehme an, die weiteste Distanz war plus-minus 40 mtr. Leider sind an manchen Stellen bis zu 4 Gruppen aufeinander aufgelaufen - wobei man zwar heute die Wartezeit liebend gerne in der Herbstsonne in Kauf genommen hat, aber bei wechselhaftem Wetter oder Regen hätte einen das Auflaufen sehr gestört.

Die Verpflegung war so, wie man sie von Turnieren her kennt - Brötchen, Steak, Würstchen, zudem Gulasch, Kaffee, Kuchen, div. Getränke.
Um die Zeit bis zur Siegerehrung zu verkürzen, hat der Verein Blasrohrschießen angeboten und eine Tombola vorbereitet mit Zettel aller teilnehmenden Schützen "im Hut". Die Preise der Tombola waren - meiner Ansicht nach- begehrenswerter als die der Siegerehrung. So gab es Gutscheine für die Drachengrube in Höhe von 10 - 30 €, Geschenkkörbe in versch. Größen und einen kleinen 3D-Hasen zu gewinnen - allesamt sehr lukrative und großzügige Geschenke.
Die Siegerehrung an sich hat sich etwas lange hingezogen durch die wohlgemeinte, aber zu ausführliche Danksagung an sämtliche Helfer und Sponsoren, zudem war der Sprecher etwas zu leise oder der Generator im Hintergrund zu laut. Bis alle Bogenklassen in Männlein und Weiblein dann aufgerufen wurden, ist die hintere Reihe quasi fast eingeschlafen. Hierzu möchte ich mit einem zwinkernden Auge erwähnen, dass ich bereits bei der Anmeldung dachte, ich wäre bei einem Vorbereitungsturnier der EBHC oder ähnlichem. Laiz hat sage und schreibe 11 Bogenklassen! Die erste Halbzeit der Siegerehrung wurde demnach 25 (!) 1. Plätzen gewidmet von Schüler, Jugend, Junioren, bei deren Bogenklassen dann lediglich 6 noch einen 2. Platz (sprich 2 Teilnehmer) vorweisen konnten. Also 25 Klassen waren mit 1-2 Personen besetzt. Äh !? Kam mir vor wie in der KITA... Bis die Würdigung der Erwachsenen dran kam, haben schon ein paar gefehlt. Also, da könnte der Vorstand ggf. noch mal in sich gehen, ob 11. Bogenklassen für ein Herbstturnier nötig sind, ich empfand es zu ausufernd.
Alles in allem war es ein sehr schöner Tag, ein schön gestaltetes Turnier, im großen und ganzen gut organisiert und so, dass man gerne wieder kommt.

Michael hat es dieses Mal auf Stockerl geschafft, wie auch Susanne. Wolfgang und Jacqueline (Die Konkurrenz schläft nicht! - 2 mal schön(!) daneben geschossen) kamen jeweils auf den den 4. Platz

BHR Damen    
7 Starterinnen  3. Susanne K.
TRB Damen    
17 Starterinnen 4. Jacqueline S.
BHR Herren    
18 Starter  3. Michael K
  4. Wolfgang G.